Holzspalter Zapfwelle - was sollten Sie wissen?

16. September 2021

Das Holzhacken von Hand ist nicht nur sehr problematisch, sondern auch zeitaufwändig und anstrengend. Deshalb hat man begonnen, nach alternativen Lösungen zu suchen, die den Arbeitsaufwand erheblich verringern. Eine gute Lösung scheint der Schneckenspalter zu sein, der in letzter Zeit immer beliebter geworden ist. Was sind die Merkmale eines durchschnittlichen Holzspalters? Wie funktioniert das? Welche Rolle für den Splitter? Ist die Zapfwelle eine gute Lösung? Worauf sollte ich bei der Auswahl eines Splitters achten? Antworten auf diese Fragen finden Sie im folgenden Artikel, zu dessen Lektüre wir alle interessierten Leser herzlich einladen.

Was sind die Merkmale eines durchschnittlichen Holzspalters?

Die heutigen Schneckenspalter zeichnen sich dadurch aus, dass sie über eine eingebaute Klinge verfügen - sie bohrt sich direkt in das Holz und dieses fällt dadurch zur Seite. Schneckenspalter sind wirtschaftlich viel attraktiver als hydraulische Modelle. Aus diesem Grund sind sie für den Hausgebrauch so beliebt. Diese Geräte eignen sich hervorragend zum Spalten von Holz und zum Zerkleinern von Ästen, die für Förster, Obstbauern und Privathaushalte manchmal ein großes Problem darstellen. Schneckensplitter nehmen im Vergleich zu modernen Industrieanlagen nicht viel Platz ein, sind aber genauso effektiv. 

Wie funktioniert ein Schneckenspalter?

Trotz des äußeren Anscheins ist der Splitter keine komplizierte Maschine. Er arbeitet mit einer Drehbewegung und ist einfach zu bedienen. Ein durchschnittlicher mechanischer Spalter besteht aus Elementen wie einer Schnecke, einem Arbeitstisch und einem Lager mit einer Welle. Der erste wird nach der Größe der zu spaltenden Holzstücke ausgewählt. In den meisten Fällen haben wir es mit Durchmessern zwischen 60 und 170 mm zu tun. Denken Sie daran, dass der Arbeitstisch die Basis des Geräts ist - auf ihm beruht die Konstruktion des gesamten Geräts.

Welche Walze für den Schneckenspalter?

Schneckenspalter werden in der Regel von einem Traktor angetrieben. Diese Fahrzeuge sind sehr leistungsfähig, daher wird eine Schneckenwelle von 100 bis 170 mm empfohlen. Der optimale Schaft beträgt in diesem Fall genau 35 mm. In den allermeisten Fällen werden Gelenkwellen verwendet, über die wir später in diesem Artikel schreiben. Für kleinere Blöcke ist ein kleinerer Bohrerdurchmesser ausreichend. 

Holzspalter Zapfwelle

Zapfwellenverteiler

Zapfwellen sind bei Holzspalter Zapfwelle sehr beliebt. Sie sind in der Regel aus langlebigem und hochwertigem Material, nämlich Chromstahl, gefertigt. Diese Art von Lösung ist sehr beliebt, da die treibende Kraft in diesem Fall der Traktor und die Riemenscheibe sind. Wenn Sie einen Schneckensplitter über die Zapfwelle verwenden möchten, benötigen Sie einen speziellen Bausatz. Dazu gehören eine universelle Riemenscheibe sowie ein Auslass für die Zapfwelle. In der Praxis bedeutet dies, dass der Spalter sowohl mit einem Elektromotor als auch mit einem Traktor betrieben werden kann.

Worauf sollte ich bei der Auswahl eines Splitters achten?

Die Wahl eines Holzspalters ist nicht einfach, vor allem, wenn Sie zum ersten Mal eine Maschine kaufen. Zuallererst sollten Sie jedoch auf die Druckkraft achten. Je höher der Druck ist, desto härter lässt sich das Holz spalten. Es ist erwähnenswert, dass man die Möglichkeiten einer Spaltmaschine nur dann erkennen kann, wenn man auf eine hochwertige Schnecke setzt. Andernfalls werden auch hochwertige Geräte keine zufriedenstellenden Leistungsparameter aufweisen. Vergessen Sie nicht die Räder - manche Spalter wiegen bis zu 100 kg, so dass es sehr problematisch ist, sie zu bewegen.